Facharzt für Innere Medizin - Diabetologe DDG - Ernährungsmediziner DAEM/DGEM

Diabetes mellitus

Diabetes betrifft bedauerlicherweise von Jahr zu Jahr immer mehr Menschen. Wir helfen Menschen mit Diabeteserkrankungen und begleiten Sie während Ihrer Erkrankung und versuchen stets das Optimum für unsere Patienten herauszuholen. Das Behandlungsspektrum umfasst Patienten mit allen Diabetesformen, angefangen vom Diabetes mellitus Typ 1, Diabetes mellitus Typ 2, Diabetes mellitus Typ 3 und dem Gestationsdiabetes Typ 4. Für die engmaschigere Betreuung und schnellere Therapieoptimierungsmöglichkeiten bieten wir strukturierte Diabetesbetreuungsprogramme (Disease-Management-Program) kurz DMP an. Dabei betreuen wir sowohl Patienten aus dem Main-Taunus-Kreis als auch Großraum Frankfurt.


Diabetes mellitus Typ 1

Diabetes mellitus Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung bei der die Bauchspeicheldrüse vom körpereigenen Immunsystem angegriffen und zerstört wird, so dass die Patienten kein eigenes Insulin mehr bilden können und auf die Therapie mit Insulin angewiesen sind. Aufgrund der voranschreitenden Entwicklung und Technologie in diesem Bereich, gibt es heutzutage viele moderne Insuline, Insulinpumpen und moderne Blutzuckermesssysteme (FGM - Flash Glucose Messung, CGM  -  Continuous Glucose Monitoring) die es einem wesentlich einfacher machen mit dieser Erkrankung zu leben.


Diabetes mellitus Typ 2

Diabetes mellitus Typ 2 auch als "Alterszucker" bekannt ist die häufigste Form von Diabetes. Bei dieser Diabetesform spielen mehrere Einflussfaktoren, wie falsche Ernährungsgewohnheiten, Übergewicht, Bewegungsmangel und Genetische Belastung eine Rolle. Alle Faktoren bewirken, dass sich im Körper eine Insulinresistenz aufbaut und so das eigene Insulin nicht mehr richtig wirken kann. Dabei versuchen wir mit Ernährungs- und Bewegungsberatung an der Basis des Problems anzsetzen und nur wenn dies nicht funktioniert dann schrittweise zu den Medikamenten überzugehen.


Diabetes mellitus Typ 3

Unter Diabetes mellitus Typ 3 werden Diabeteserkrankungen gezählt, welche auf angeborene Gendefekte, wie beispielsweise den MODY (Maturity Onset Diabetes of the young) zurückzuführen sind. Aber auch Diabeteserkankungen als Folge von Bauchspeicheldrüsenoperationen zählen zu dieser Gruppe.


Gestationsdiabetes - Diabetes mellitus Typ 4

Der Gestationsdiabetes auch als Schwangerschaftsdiabetes bekannt, fällt oftmals durch einen pathologischen GCT (Glucose Challange Test - 50g Glukosetest) beim Gynäkologen zwischen der 24+0 SSW bis 27+6 SSW auf und wird dann zur weiterführenden Diagnostik zu dem Diabetologen zur Durchführung des 75g OGTT (Oralen Glukose Toleranztest) überwiesen. Glücklicherweise kann der großteil der Patientinnnen durch eine Ernährungsberatung ausreichend therapiert werden und in nur seltenen Fällen muss zum Insulin gegriffen werden.